Werde zum Weichensteller

Duale Ausbildung zum/zur Eisenbahner*in (EiB) im Betriebsdienst in den Fachrichtungen “Lokführer*in Transport“ und „Eisenbahner in der Zugverkehrssteuerung“

Vorbildung

Guter Hauptschulabschluss, mittlerer Schulabschluss oder Hochschulreife

Lernorte

3 Jahre Ausbildung in Berufsschule und Betrieb

Ausbildungs-Vergütung

Zwischen 820 und 1.020 Euro, je nach Ausbildungsjahr und Tarifvertrag

Neues Berufsbild „Duale Ausbildung Eisenbahner*in im Betriebsdienst“

Hast du als Kind schon davon geträumt als Lokführer*in nahe und ferne Ziele anzusteuern und Fahrgäste oder Güter bequem und sicher zu ihrem Ziel zu bringen? Dann wäre eine duale Ausbildung als Eisenbahner*in (EiB) im Betriebsdienst mit Fachrichtung „Lokführer*in und Transport“ oder „Eisenbahner*in in der Zugverkehrssteuerung“ eine sinnstiftende Zukunftsoption für dich.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum/zur Eisenbahner*in im Betriebsdienst

Für eine erfolgreiche Bewerbung für eine duale Ausbildung als Eisenbahner*in im Betriebsdienst ist eine abgeschlossene mittlere Reife oder ein höherer Schulabschluss entscheidend.

Die Ausbildung passt zu dir, wenn du handwerklich geschickt bist, über ein technisches Verständnis und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen verfügst. Mit einem ausgeprägten Interesse an Elektronik, Maschinen, Anlagen und Triebfahrzeugen, werden dir die Themen und Fragestellungen in der Ausbildung leichtfallen und Freude machen. Wir erwarten Teamfähigkeit und Sorgfalt von dir, gleichzeitig hast du die Chance, bereits in deiner Ausbildung nach und nach Verantwortung zu übernehmen. Außerdem solltest du auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren können.

Wie du weißt, werden Güter und Personen Tag und Nacht und auch am Wochenende befördert. Einem Schichtdienst solltest du deshalb positiv gegenüberstehen.

Fachrichtung Lokführer*in und Transport

Als Eisenbahner*in im Betriebsdienst mit Fachrichtung „Lokführer*in und Transport“ steuerst du sehr schwere Triebfahrzeuge für den Personen-, Güter- und Rangierverkehr. Während deiner Ausbildung bist du bereits mitverantwortlich dafür, dass alle Geräte und Instrumente des Zuges reibungslos funktionieren. Deine Verantwortung setzt sich während der Fahrt fort, denn du wirst über Funk mit deinen Kollegen im Stellwerk in Kontakt stehen. Unmittelbar nach deiner Ausbildung wirst du eine Lokomotive und deinen Zug selbstständig steuern und Verantwortung für Passagiere und/oder Güter übernehmen. Dabei kannst du wählen, ob du lokal, regional oder (inter-)national im Einsatz bist.

Eisenbahner*in werden: Das lernst du in der Ausbildung

Für den dualen Ausbildungsweg Eisenbahner*in im Betriebsdienst mit Fachrichtung „Lokführer*in und Transport“ sind diese Ausbildungsinhalte wesentlich.

Du lernst

  • Grundwissen und Kenntnisse über die anzuwendenden Regelwerke und Vorschriften sowie technische und physikalische Vorgänge kennen
  • wie die Abläufe im Bahnbetrieb funktionieren. Du wirst nach und nach dein Wissen erweitern, wie z. B. eine Lok mit 10.000 PS funktioniert und reibungslos fährt
  • wie das Steuern von Zügen im Regelbetrieb, aber auch bei Störungsfällen möglich wird
  • wie das Rangieren, die Bedeutung von Signalen und um die Zugbereitstellung funktioniert
  • wie ein reibungsloser Betriebsablauf durch die Durchführung von Bremsproben gelingt und Probleme am Fahrzeug behoben werden

Am Ende der Ausbildung haben die Mitgliedsunternehmen das Ziel, dich als Triebfahrzeugführer*in in Vollzeit oder Teilzeit zu übernehmen

Fachrichtung Eisenbahner in der Zugverkehrssteuerung

Die duale Ausbildung als Eisenbahner*in in der Zugverkehrssteuerung bei den Verkehrsunternehmen ist dann perfekt für dich, wenn du lieber als „sichere/r Weichensteller*in in Aktion treten willst und dir das Thema Qualitätssicherung im Fahrbetrieb ein Anliegen ist. Von Tag 1 lernst du zum Beispiel, wie Gleisanlagen aufgebaut und Bahnübergangssicherungsanlagen bedient sowie Züge gebildet werden und welche Voraussetzung für eine Betriebssicherheit wirklich sein müssen. Ohne dich geht in Verbindung mit einer Abfahrtsbereitschaft nichts, denn als Mitarbeiter*in im Betriebsdienst trägst du zum optimalen Verlauf von Zug- und Rangierfahrten bei.

Für den Ausbildungsweg Eisenbahner*in in der Zugverkehrssteuerung sind diese Ausbildungsinhalte wesentlich:

Du lernst

  • wie du Gleisanlagen aufbaust und Bahnübergangssicherungsanlagen bedienst
  • wie du Züge bildest und dabei u.a. Gewicht und Abmessungen der Fahrzeuge sowie Radsatzlasten in Bezug auf die Beschaffenheit und Begrenzung der Bahnanlagen beurteilst
  • wie du Wagen prüfst und was du dabei beachten musst (z.B. die Kontroll- und Überwachungsfristen und die Betriebssicherheit)
  • wie du die Aufsicht am Zug durchführst (z.B. Feststellen der Abfahrbereitschaft und Erteilung des Abfahrauftrags)
  • wie du den Fahrdienst leitest (z.B. wie du den ordnungsgemäßen Verlauf von Zugfahrten feststellst)
  • wie die Anwendung des Qualitätsmanagementsystems in deinem Ausbildungsbetrieb gehandhabt wird

Eisenbahner*in im Betriebsdienst: Ausbildungsvergütung und Gehalt


Als Eisenbahner*in liegt die Ausbildungsvergütung zwischen 820 und 1.020 Euro, abhängig von Ausbildungsjahr, Unternehmen und Tarifvertrag. Als frisch ausgebildete/r Eisenbahner*in im Betriebsdienst beginnt dein Gehalt zwischen etwa 1.800 und 2.400 Euro. Mit steigender Berufserfahrung steigt auch dein Verdienst. Du kannst dann mit etwa 2.900 und 3.400 Euro plus Zuschlägen für Wochenend- und Nachtarbeit rechnen.

Ein super Job, bei dem du viel entdecken kannst – europaweit


Abwechslungsreiche Aufgaben


Zahlreiche Karrierewege dank verschiedener Fachrichtungen und Weiterbildungen


Ausbildung für einen Job mit Zukunft


Und so geht es weiter: eine Weiterqualifikation, auch zur Führungskraft ist möglich

Nach deiner Ausbildung zum/zur Eisenbahner*in hast du die Chance, durch eine Vielzahl von Fortbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten deine berufliche Zukunft in der Verkehrsbranche zu gestalten.

Wenn du als Eisenbahner*in in der Zugverkehrssteuerung einsteigst, kannst du dich weiterqualifizieren. Als Fachwirt*in zum Bahnbetrieb arbeitest du bei der Planung von Instandhaltungs- und Ausbauarbeiten an Schienenwegen mit, vermarktest Trassen und Anlagen und akquirierst bzw. betreust Großkunden.

Mit der Fachrichtung Eisenbahner*in Lokführer*in und Transport kannst Du Dich ebenfalls profilieren. Mit der Weiterbildung zur/zum Verkehrsmeister*in übernimmst du automatisch eine Führungsrolle und bist ein wichtiges Bindeglied zwischen Fahrern, Werkstatt und Leitstelle.

Unsere offenen Stellenanzeigen

Wir gestalten Zukunft und brauchen Talente wie dich. Bewirb dich jetzt!

Alle Karrierelevel
i
Alle Einsatzbereiche
Suchen
70 Stellenanzeigen gefunden