Wir sind die Mobilitätsbranche

Wir sind deine Zukunft

Nachhaltige Mobilität möglich machen – daran arbeiten wir

Als Verkehrsbranche gestalten wir die Mobilität von heute und morgen. Wir sorgen dafür, dass Menschen von A nach B kommen, und bewegen Güter – zuverlässig, umweltfreundlich, vernetzt und innovativ. Wie keine andere Branche stehen wir für Fortschritt. Er geht für uns Hand in Hand mit Verantwortung, Sicherheit und einem innovativen, nachhaltigen Denken – für eine lebenswerte Zukunft in Stadt und Land. Genau dafür arbeiten unsere Verkehrsunternehmen bundesweit.

Mit dem öffentlichen Personenverkehr (ÖPV), dem Schienengüterverkehr (SGV) und den Infrastrukturunternehmen ist die Mobilitätsbranche eine starke und zukunftsorientierte Branche – ganz gleich, ob es darum geht, die Mobilität der Menschen hierzulande zu sichern, die Wirtschaft am Laufen zu halten oder die Infrastruktur bereitzustellen, die all das möglich macht.

Wir denken und handeln im Sinne der Mobilitätswende. Denn klimafreundliche Mobilität ist ein wichtiger Schlüssel, um CO2 einzusparen und die Klimaschutzziele zu erreichen. Begleite uns auf diesem Weg und werde Teil der Mobilität von morgen!

Wir bringen Menschen von A nach B

Wir sind nah an Menschen dran und befördern sie in Stadt, Region und Land – mit Bussen, Bahnen oder auch Fähren. So sorgen wir dafür, dass möglichst viele Menschen umweltfreundlich mobil sind.

Wir bewegen mehr auf der Schiene

Ein Weg aus der Klimakrise führt über die Schiene: Genau hier sind wir unterwegs und transportieren Güter zu ihren Zielen – bundesweit, aber auch über die Landesgrenzen hinweg. Das alles passiert zum Wohl der Klimaneutralität.

Wir schaffen Infrastruktur für Mobilität

Wir stellen die Infrastruktur für nachhaltige Mobilität bereit und wappnen den öffentlichen Personenverkehr und Schienengüterverkehr für die Zukunft. Ob Verkehrsplanung, Gleisbau oder Lok-Leasing: Wir sind Möglichmacher in jeder Hinsicht.

Personenverkehr

Die Verkehrsbranche verbindet Menschen und Ziele – in nah und fern

Tag für Tag sichern wir eine zuverlässige Beförderung und machen so die Alltagsmobilität vieler Menschen im Land möglich. Der öffentliche Personenverkehr zahlt damit auf das Gemeinwohl ein.

Wir bringen Menschen in Städten, Regionen, bundesweit und über die Grenzen hinaus umweltfreundlich weiter. Mit Bussen, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen, Regional- und Fernzügen ist der öffentliche Personenverkehr breit gefächert. Mancherorts gehören sogar auch Fähren dazu.

Mehr noch: Die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen ändern sich stetig – so wie sich auch unsere Branche ständig weiterentwickelt. So setzen wir in Zukunft auf noch flexiblere Angebote wie On-Demand-Dienste. Der Name ist Programm: Kleinbusse, die Fahrgästen auf Abruf zur Verfügung stehen – eine bedarfsorientierte Mobilität ist uns wichtig, damit Menschen auch in ländlichen Regionen ihr Ziel erreichen.

Wir stehen für eine kundenorientierte Mobilität – als echte Alternative zum Auto

Alles in allem sorgt der öffentliche Personenverkehr dafür, dass Menschen umweltfreundlich mobil sind und eine attraktive Alternative zum Auto erhalten – ganz im Sinne der Mobilitätswende. Jedes Jahr sparen Busse und Bahnen zehn Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen ein.

Der Klimaschutzvorteil, den die Fahrzeuge des öffentlichen Personenverkehrs ohnehin gegenüber dem Auto haben, wird dabei durch das Setzen auf alternative Antriebe noch weiter ausgebaut. So sind auf Deutschlands Straßen beispielsweise immer mehr E-Busse und Wasserstoffbusse unterwegs und sparen so noch mehr CO2 ein.

Auch vor Ort sind wir für die Menschen da: In unseren Kundenzentren beraten wir Kund*innen zu Fahrtverbindungen oder Tarifen. Wer seine eigene Route und entsprechende Angebote ermitteln möchte, dem stellen wir dafür auch digitale Lösungen wie Mobilitäts-Apps zur Verfügung.

Darüber hinaus sind unsere Unternehmen oftmals zu Verkehrsverbünden zusammengeschlossen, die sich unter anderem darum kümmern, Fahrpläne abzustimmen und Serviceangebote zu managen. Teilweise sind sie auch Aufgabenträger und damit Koordinatoren des öffentlichen Nahverkehrs. Sie sind also dafür zuständig, ein ausreichendes ÖPNV-Angebot zur Verfügung zu stellen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zustimmen

Schienengüterverkehr

Ein anderer Schwerpunkt unsere Branche ist Logistik: Denn über die Schiene befördern wir Güter lokal, national sowie international und sorgen so dafür, dass sie rechtzeitig zu ihrem Ziel gelangen. Fast 600 Millionen Tonnen werden pro Jahr in Deutschland auf der Schiene transportiert.

Die Schiene für Güter: bedeutend für die Wirtschaft und die Menschen

Neben der Schiene selbst sind dabei auch Häfen für den Schienengüterverkehr von großer Bedeutung. Ihre Terminals sind Quelle und Ziel zugleich. Hier werden Container von Frachtern auf Güterzüge gesattelt und umgekehrt. Um den reibungslosen Schienenverkehr sicherzustellen, verfügen alle Containerterminals über hochmoderne und leistungsstarke Umschlaganlagen. Zu dieser Sparte gehört daher neben dem eigentlichen Transport auch die Vor- und Nachbereitung der Züge, die Verladung der Waren und das Rangieren und Umschlagen der Container.

Wir setzen darüber hinaus auch auf Zukunftstrends, um noch effizienter und noch nachhaltiger auf der Schiene unterwegs zu sein. Dazu gehört etwa der kombinierte Verkehr, der noch mehr Lkws von den Straßen holt und noch mehr Güter auf die Schiene verlagert.

Deutschland braucht eine starke Schiene. Das ist wichtig für die Wirtschaft – und den Klimaschutz. Denn Güterzüge sind energieeffizienter und damit umweltfreundlicher als Lkws. Auf diese Weise bringen wir die Mobilitätswende voran.

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zustimmen

Infrastruktur

Wir schaffen die Voraussetzungen für die Mobilität von morgen und sorgen dafür, dass das Infrastrukturangebot der Verkehrsbranche gut vernetzt ist. Das passiert in Werkstätten, an Haltestellen oder auf Bahnstrecken.

Vernetzt denken und handeln: Von der Verkehrsplanung bis zu leistungsfähigen Transportwegen

Um das Angebot zu optimieren, stellen wir die Weichen: Das beginnt bereits bei der Verkehrsplanung, in deren Rahmen wir für optimale Verkehrsverbindungen sorgen. Wir stellen außerdem die Infrastruktur für leistungsfähige Transportsysteme bereit und sichern so Transportketten von Waren. Das passiert oftmals im Zusammenspiel mit anderen Beteiligten, wie zum Beispiel Reedereien oder Spediteuren.

Darüber hinaus erneuern wir Bahnhöfe und Haltestellen oder reaktivieren stillgelegte Bahnstrecken und erweitern damit das Netz. Wir bauen Knotenpunkte aus, wo sich Güter-, Fern- und Personennahverkehr die Gleise teilen.

Mit Infrastruktur ist aber noch viel mehr gemeint: Auch der barrierefreie Zugang für Menschen mit Behinderung fällt darunter – genauso wie die Vernetzung aller vor Ort bestehenden Mobilitätsangebote, wie zum Beispiel Carsharing, Leihräder, E-Roller und teils autonome On-Demand-Verkehre als sinnvolle Ergänzung zu Straßenbahnen und Linienbussen. Auch alternative Antriebe und innovative Ladestrukturen, die beispielsweise Bremsenergie von Bahnen in Strom wandeln, gehören dazu.

Wenn von Infrastruktur die Rede ist, spielt darüber hinaus auch Digitalisierung eine wichtige Rolle. So profitieren unsere Fahrgäste etwa von Fahrplaninformationen in Echtzeit, verkehrsmittelübergreifenden Mobilitäts-Apps oder einfach zu nutzenden E-Tarifen. All diese Maßnahmen erleichtern Fahrgästen die Nutzung von Bussen und Bahnen.


Über 600 Arbeitgeber warten auf dich!

Verkehrsunternehmen gibt es auch ganz in deiner Nähe. Hier warten zahlreiche zukunftsfähige und krisensichere Jobs auf Macher*innen und Könner*innen jeden Alters und jeder Qualifikation.

Denn: Unsere Branche ist schon jetzt für die Gesellschaft von enormer Wichtigkeit. Durch bedarfsgerechte Angebote gestalten wir allein im öffentlichen Personenverkehr das Angebot noch individueller, durchgängiger und verlässlicher. Gleichzeitig treiben wir mit einem leistungsstarken, nachhaltigen Angebot auf der Straße und der Schiene maßgeblich die Mobilitätswende voran. Für das Erreichen unserer Ziele brauchen wir Menschen, die mit uns ein Stück Zukunft bewegen wollen.

Verkehrsunternehmen suchen daher bundesweit Menschen wie dich – sowohl im Straßen- und Schienenverkehr als auch hinter den Kulissen in Stellwerken, in Werkstätten oder in den Verwaltungen. Überall in Deutschland schaffen wir Arbeitsplätze – und halten auch für dich zahlreiche Jobangebote bereit. Wenn du neue berufliche Chancen und Perspektiven suchst, in eine nachhaltige und sinnstiftende Branche wechseln und deiner Karriere eine neue Perspektive geben willst, dann steig ein! Die Mobilitätsbranche bietet Vielfalt, Sicherheit und Zukunft.

Finde auch du in deiner Nähe das passende Verkehrsunternehmen für deine berufliche Zukunft!

Viele gute Gründe für die Mobilitätsbranche

Unsere Branche steht für ein starkes Engagement im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Kundenorientierung. Kernthemen, die uns umtreiben, sind Verantwortung, Vielfalt, Vernetzung, Klimaschutz und Wachstum. Wir geben unseren Mitarbeiter*innen Sicherheit und gestalten die Mobilität von heute und morgen. Schließ dich uns an und beweg mit uns zusammen mehr! Denn für die Mobilitätsbranche zu arbeiten – dafür gibt es viele gute Gründe. Im Folgenden ein kleiner Überblick.

Wir sind sinnstiftend

Wir dienen dem Gemeinwohl und machen die Alltagsmobilität vieler Menschen möglich. Wir bringen Schüler*innen sicher zur Schule, Pendler*innen zur Arbeit und Menschen zu Freunden und Familien. Über Schienen transportieren wir Waren und halten die Wirtschaft am Laufen.

Unserer Branche kommt eine gesellschaftliche Verantwortung zu. Für uns zu arbeiten, heißt, einer sinnstiftenden Tätigkeit nachzukommen. Das ist vielen Arbeitnehmer*innen wichtig. Kein Wunder – stärkt ein Beruf, der Mehrwert für die Gesellschaft bedeutet, das Gefühl von Zufriedenheit.

Die Mobilitätsbranche ist aber nicht nur im Hinblick auf die Daseinsvorsorge sinnstiftend, sie zahlt auch auf Mobilitätswende und Klimaschutz ein.

Wir sind klimafreundlich

Auf dem Weg zur Mobilitätswende ist unsere Branche maßgeblicher Treiber. Ob öffentlicher Personen- oder Schienengüterverkehr: Wir sind klimafreundlich unterwegs. So spart laut VDV jeder mit dem ÖPNV zurückgelegte Kilometer im Vergleich zur Autofahrt im Durchschnitt 91 Gramm Treibhausgase. Der Schienengüterverkehr emittiert pro Tonnen-km nur 17 Gramm CO2. Das sind 85 Prozent weniger als beim Lkw.

Damit aber nicht genug: Unseren Klimaschutzvorteil bauen wir noch weiter aus, indem wir zunehmend auf alternative Antriebe setzen. Darüber hinaus entlasten Busse und Bahnen die Straßen und verringern dadurch die Staugefahr. Unsere Branche betreibt aktiven Klimaschutz.

Wir sind krisenfest

Wir bieten krisensichere Jobs. Genau das hat die Coronapandemie gezeigt. Denn während es bedingt durch Lockdowns in fast allen Lebensbereichen massive Einschränkungen gab, hielt der öffentliche Personenverkehr trotz sinkender Fahrgastzahlen sein Angebot fast vollständig aufrecht. Auch der Schienengüterverkehr hat weiterhin geliefert. Unsere Branche hat in der Krise Systemrelevanz bewiesen.

Anders als in anderen Branchen gab es im ÖPNV und SGV so gut wie keine Stellenkürzungen oder Pandemie-bedingte Kurzarbeit. Das zeigt vor allem eines: Auch in bewegten Zeiten ist bei uns eine berufliche Zukunft mit regelmäßigen Einkommen gesichert.

Wir sind verlässlich und nah

Als verlässliche Wachstumsbranche mit über 600 Mitgliedsunternehmen bundesweit bieten wir im Sinne einer umweltbewussten Mobilität der Zukunft vielseitige Berufschancen. Schließ dich uns an! Der Bedarf nach Arbeitskräften ist hoch. Denn: Bis 2030 sollen ein Drittel mehr Busse und Bahnen als heute fahren und ein Viertel mehr Güter über die Schiene befördert werden.

Für mehr öffentlichen Personenverkehr und mehr Schienengüterverkehr brauchen wir aber mehr Personal – also mehr Menschen wie dich, die uns auf unserem Weg Richtung Mobilitätswende und Klimaneutralität begleiten.

Wir sind wirtschaftlich

Wir denken und handeln wirtschaftlich. Wir folgen unserem Auftrag und bringen Menschen und Güter zuverlässig an ihr Ziel. Die Verkehrsbranche hat eine besondere Bedeutung für die Wirtschaft in Deutschland. Denn sie sorgt für Beschäftigung.

Jeder Arbeitsplatz bei Unternehmen des öffentlichen Verkehrs ist mit zwei weiteren Arbeitsplätzen verbunden, auch das spricht für unsere Branche. Und: Jeder Euro, der erwirtschaftet wird, ist mit einer zusätzlichen Wertschöpfung in Höhe von 2,10 Euro verknüpft. Insgesamt gehen damit über 67,4 Milliarden Euro der Wertschöpfung auf unsere Branche zurück.

Wir sind innovativ

Mobilität ist ein innovativer Wachstumsmarkt: Bedarfsgerechte Verkehrsangebote, der Umstieg auf energieeffiziente Antriebe, digitale Kundenlösungen, durchdachter Infrastrukturausbau und flexiblere Tarife werden in Zukunft mehr an Bedeutung gewinnen. Schon allein deshalb wird der Bedarf an geeigneten Personal- und Fachkräften bei uns in den nächsten Jahren enorm wachsen.

Innovationen dienen zum einen dazu, Menschen den Zugang zu Bus und Bahn zu erleichtern. Zum anderen zahlen sie darüber hinaus auch auf die Mobilitätswende und die Klimaschutzziele ein, die Deutschland bis 2030 erreichen möchte.

Wusstest du schon?

58

Milliarden Personenkilometer hat der ÖPNV 2020 zurückgelegt.

67000

voll beladene Lkws ersetzte der öffentliche Schienengüterverkehr 2020 auf deutschen Straßen.

91

Gramm Treibhausgase werden im Vergleich zum Auto bei jedem Kilometer mit dem ÖPNV eingespart.

159

mal sicherer ist eine Zugfahrt im Vergleich zu einer Fahrt mit dem Auto.

Klingt gut? Dann werde ein Teil von uns!

Unsere Mission und die Vielfalt der Berufe machen den Unterschied. Wir sorgen für Bewegung – das gilt auch für unsere Mitarbeitenden, denen wir zahlreiche Qualifikationsmöglichkeiten und damit Chancen und Perspektiven ermöglichen. Ein Einstieg in die Verkehrsbranche bietet alle Optionen für einen abwechslungsreichen Berufsweg. Ganz gleich, in welcher Phase deines Lebens du dich befindest – ob du dein Studium gerade frisch abgeschlossen hast, du bereits Erfahrungen in dem einen oder anderen Bereich mitbringst oder du dich komplett neu orientieren und qualifizieren möchtest – in unserer Branche findet jede*r Platz.

Schüler*­innen

Als Nachwuchstalent stehen dir alle Türen offen. Mach was draus.

Studierende

Theorie und Praxis schon während des Studiums verbinden? Na klar! Mach dich schlau.

Berufseinsteiger­*innen

Raus aus der Uni, rein in die Welt der Verkehrsunternehmen. Bereit?

Quereinsteiger­*innen

Mach was Neues – und mach den richtigen Karriereschritt. Wir helfen gerne.

Berufserfahrene

Exzellente Perspektiven für Menschen, die was auf dem Kasten haben.

Alle Berufe in der Übersicht

Bei uns gibt’s für jeden Könner den passenden Job. Versprochen.

Dein Einstieg bei uns: Bewirb dich jetzt!

Du hast gerne das Steuer in der Hand, bist ein Organisationstalent oder technisch geschickt? Dann bist du genau richtig bei uns! In der Mobilitätsbranche sind vielseitige Kompetenzen gefragt. Gestalte mit uns die Mobilität der Zukunft. Unser Stellenmarkt eröffnet dir vielfältige Berufschancen.

Neu aus dem Blog

Als Azubi früh durchstarten:  Die jüngste Busfahrerin und ihr Ausbilder über den Berufseinstieg bei den Verkehrsunternehmen

Als Azubi früh durchstarten: Die jüngste Busfahrerin und ihr Ausbilder über den Berufseinstieg bei den Verkehrsunternehmen

18.10.2022

Ein Berufseinstieg im Fahrbetrieb ist schon in jungen Jahren möglich. Bei der EW Bus GmbH, Heiligenstadt dauert eine Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb 3 Jahre. Mit 16 Jahren kann es bereits losgehen, man startet mit dem begleitenden Fahren. Im Interview mit Klaus Kirchner, dem Ausbilder und Lara Kullmann, der jüngsten Busfahrerin Deutschlands, wird deutlich, welche Stationen in der Ausbildung durchlaufen werden und wie junge Menschen motiviert und auf allen Ebenen gefördert werden. So gelingt der Berufsstart als „Fachkraft im Fahrbetrieb“ bei den Verkehrsunternehmen.

Zukunftsbauprojekt in Niedersachsen: Berufschancen für Bauingenieur*innen & Co in der Verkehrsbranche

Zukunftsbauprojekt in Niedersachsen: Berufschancen für Bauingenieur*innen & Co in der Verkehrsbranche

15.09.2022

Wer an „Renaissance“ denkt, verknüpft damit mehr eine Kulturepoche als die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken. Willkommen in der Mobilität der Zukunft mit einer Renaissance der anderen Art, nämlich der „Wiederbelebung der Bahn auf dem Land“. Nach über 40 Jahren rollt der Schienenpersonennahverkehr erneut durch die Grafschaft Bentheim und verbindet, dank des „Bauprojekts Regiopa“ der Bentheimer Eisenbahn AG (BE), Menschen in der Region.

Als Ingenieur*in die Tram der Zukunft mitgestalten

Als Ingenieur*in die Tram der Zukunft mitgestalten

15.08.2022

Wenn viele Fahrgäste Tag für Tag beruflich pendeln und im Öffentlichen Personennahverkehr zuverlässig an ihr Ziel kommen wollen, dann brauchen sie eine zuverlässige Verkehrslösung, die zu ihren individuellen Bedürfnissen passt. Im Schnitt befördert die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) an einem regulären Werktag etwa 500.000 Fahrgäste und es werden mehr, denn die Metropolregion Rhein-Neckar ist ein wichtiges Zuzugsgebiet.

Neuer E-Bus-Sound für Deutschland

Neuer E-Bus-Sound für Deutschland

14.07.2022

Wie aus einer EU-Vorgabe eine griffige und tragfähige Lösung „Made in Germany“ wird, zeigt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mit seinen Partnern und beweist damit ein Stück Mobilität der Zukunft. Der VDV entwickelte mit Partnern einen E-Bus-Sound, der außerhalb der Fahrzeuge, vor allem an Haltestellen bei der An- und Abfahrt, gehört werden kann.

Lokführerinnen gesucht! Mehr Frauenpower für Technik und Schiene

Lokführerinnen gesucht! Mehr Frauenpower für Technik und Schiene

07.06.2022

Willst du einen Beitrag für eine klimaneutralere Welt leisten und dafür sorgen, dass Menschen ihre Ziele erreichen und du die Steuerfrau dafür bist? Dann bist du bei den Verkehrsunternehmen genau richtig, denn als Wachstumsbranche sucht die Verkehrsbranche verstärkt Frauen, die als Lokführerin einfach mehr bewegen wollen.

Chance Triebfahrzeugführer*in: große Technik, Digitalisierung und Verantwortung

Chance Triebfahrzeugführer*in: große Technik, Digitalisierung und Verantwortung

14.04.2022

Mitarbeitende berichten, was sie an der Ausbildung zum/zur Eisenbahner*in im Betriebsdienst (EiB) fasziniert. Als Jan Gaus kurz vor dem Schulabschluss stand, da wollte er unbedingt etwas mit Technik machen, möglichst praktisch vor Ort arbeiten und noch nicht gleich mit einem Studium beginnen. Er schickte seine Bewerbung an die Verkehrsbetriebe Peine Salzgitter (VPS), einer Tochtergesellschaft der Salzgitter AG und bekam im Sommer 2012 die Zusage für eine Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst.

Ausbildung und verkürztes Studium für mehr Jobchancen

Ausbildung und verkürztes Studium für mehr Jobchancen

16.02.2022

Studium, Lehre oder Ausland? Wer nach dem Schulabschluss erst einmal Praxisluft schnuppern will, hat viele Chancen. Wie wäre es mit einer gewerblich-technischen oder kaufmännischen Ausbildung mit erster Praxiserfahrung in der Verkehrsbranche, die Lehre und Studium miteinander verbindet? Für die Rheinbahn AG aus Düsseldorf ist die Kombination aus Ausbildung und innerbetrieblicher Weiterbildung seit Jahrzehnten ein bewährtes Modell. Jahr für Jahr erkennen immer mehr Bewerber*innen, welche Chancen durch eine kombinierte Ausbildung möglich sind.

Neue duale Ausbildung als Eisenbahner*in – Die Verkehrsunternehmen

Neue duale Ausbildung als Eisenbahner*in – Die Verkehrsunternehmen

03.02.2022

Klimaschutz, Verkehrswende und Digitalisierung sind Themen, die dich schon immer fasziniert haben? Gleichzeitig interessieren Dich Bewegung, Technik und Menschen? Dann hast du jetzt die Wahl zwischen zwei neuen qualifizierten Ausbildungswegen bei den Eisenbahnunternehmen.

Berufsumstieg in den Fahrbetrieb als Chance

Berufsumstieg in den Fahrbetrieb als Chance

22.11.2021

Eine Welt ohne die Verkehrsunternehmen kann man sich ohne U- und S-Bahnen in Großstädten kaum vorstellen. Lange Wege werden plötzlich machbar, Wohnen im Grünen und Arbeiten in der Stadt werden möglich; Menschen kommen schneller an ihr Ziel und eine vernetzte Mobilität ist schon jetzt durch den öffentlichen Nah- und Fernverkehr umweltfreundlich und bezahlbar, einfach „gelebte Realität“.

Der Wandel der Arbeitswelt: Was bleibt, was kommt, was brauchen wir?

Der Wandel der Arbeitswelt: Was bleibt, was kommt, was brauchen wir?

12.11.2021

Wenn man Expert*innen für Arbeitswirtschaft und Organisation oder Soziologie fragt, dann wird ganz deutlich: der Wandel der Arbeitswelt ist in vollem Gange. Das „New normal“ nach der Pandemie wurde schon jetzt geprägt von einem Digitalisierungsschub und neuen Denkwegen in Organisationen, ganz gleich welcher Branche und Größe.

Wasserstoffmobilität im ÖPNV Wuppertal und NRW

Wasserstoffmobilität im ÖPNV Wuppertal und NRW

25.10.2021

Das Wuppertaler Wasserstoff-Modell macht in NRW Schule und vielleicht sogar darüber hinaus. Mit dem bisher einzigartigen Konzept, aus der Abfallentsorgung Energie zu gewinnen, werden die herkömmlichen städtischen Dieselbusse sukzessive durch Wasserstoffbusse ersetzt.

Berufliche Neuorientierung: Wie dein Berufsumstieg für neue Perspektiven gelingt

Berufliche Neuorientierung: Wie dein Berufsumstieg für neue Perspektiven gelingt

15.10.2021

Wer kennt das nicht, ein berufliches „Festgefahren sein“ mit dem Gefühl der inneren Unzufriedenheit? In diesem Blogbeitrag geht es darum, dem eigenen Berufsweg neue Perspektiven und neuen Schwung zu geben. Vielleicht ist eine berufliche Neuorientierung und die damit verbundene Standortbestimmung jetzt genau das, was du jetzt brauchst.

Digitales Pilotprojekt geht an den Start: Mehr Prozessgeschwindigkeit durch digitalen Rangierbetrieb

Digitales Pilotprojekt geht an den Start: Mehr Prozessgeschwindigkeit durch digitalen Rangierbetrieb

30.08.2021

Stell‘ dir vor, jede Lokomotive von Güterzügen hat eine Kamera als „zweites Auge“ und liefert hochauflösende Bilder, aus denen Rangierer*innen am Monitor erkennen können, ob alle Waggons, Druckluftschläuche oder Kupplungsteile intakt sind. Utopie oder Realität? Das Arbeitsgebiet eines Rangierers bzw. einer Rangiererin ist vielfältig und umfasst das Sichern von stillstehenden Fahrzeugen, , das Durchführen von Bremstests und das Kuppeln sowie Entkuppeln von Zügen. Diese Aufgaben lassen sich durch die Digitalisierung vereinfachen und erleichtern so die tägliche, auch körperlich schwere Arbeit.

Berufseinstieg als Gleisbauer*in: damit der Bahnverkehr auf der Schiene wie geschmiert läuft

Berufseinstieg als Gleisbauer*in: damit der Bahnverkehr auf der Schiene wie geschmiert läuft

20.08.2021

Damit unsere Fahrgäste sicher und schnell an ihr Ziel kommen, legen unsere Verkehrsmittel jeden Tag auf der Straße und auf der Schiene viele hundert Kilometer zurück. Ausbau, Umbau, Instandhaltung – das sind Themen, die die Verkehrsunternehmen bundesweit mit ihren Mitarbeiter*innen bewegen. Gleisbauer*innen sind dabei für die Überprüfung und Wartung wesentlich, damit Straßenbahnen und andere Schienenfahrzeuge mit Fahrgästen und Güter unfallfrei ihr Ziel erreichen.

Frauen, legt los! Wir bieten Zukunftschancen und Gestaltungsraum für Frauen

Frauen, legt los! Wir bieten Zukunftschancen und Gestaltungsraum für Frauen

10.08.2021

Frauen, zeigt euch mit eurem Wissen und Können! Jetzt und in Zukunft brauchen wir talentierte, starke und ambitionierte Frauen, die Lust haben, die Verkehrsbranche zu verändern. Kaum eine Branche bietet so viele Zukunftschancen und so großen Gestaltungsraum wie der Mobilitätssektor. Wir sind sicher, dass neue Impulse von Berufseinsteigerinnen und Expertinnen die Branche in den nächsten Jahren deutlich nach vorne bringen werden.

Nachhaltig umdenken: mit Wasserstoffbussen klimaneutral über Land unterwegs

Nachhaltig umdenken: mit Wasserstoffbussen klimaneutral über Land unterwegs

26.07.2021

Dieselbusse gehen auf den Wasserstoff-Trip: Die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft (UVG) rüstet serienmäßige Dieselfahrzeuge auf Brennstoffzellen-Technik um. Noch in diesem Jahr will sie auf ihren beiden Nationalpark-Linien zwei Busse ganz ohne CO2-Emissionen einsetzen. Damit hat das Verkehrsunternehmen eine optimale klimaneutrale Antriebsalternative für tägliche Fahrzeugumläufe mit über 300 Kilometern im ländlichen Raum gefunden.

Projektvielfalt garantiert: als Bauingenieur*in Zukunftsprojekte möglich machen

Projektvielfalt garantiert: als Bauingenieur*in Zukunftsprojekte möglich machen

14.07.2021

Die Verkehrsbranche bewegt Menschen und Technik. Wir stehen für Wachstum, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Gleichzeitig bereiten wir den Boden für eine Lebenswelt, die mit durchdachten, zukunftsorientierten Mobilitätslösungen dem Ziel der Klimaneutralität näherkommt. Damit wir unsere ambitionierten Ziele und Projekte jetzt und in Zukunft mit Hirn, Hand und Herz umsetzen können, sind wir bundesweit auf der Suche nach jungen und berufserfahrenen Bauingenieur*innen.

Neuorientierung nach Studienabbruch: Bei uns gibt es chancenreiche Karrierewege.

Neuorientierung nach Studienabbruch: Bei uns gibt es chancenreiche Karrierewege.

25.06.2021

Wie wäre es mit der Kombination aus Lernen mit direktem Praxistransfer für ein unmittelbares Verstehen und Anwenden? Mit sichtbaren Erfolgsmomenten für Motivation mehr Selbstbewusstsein? Wer nach einem Studienabbruch Mut hat, sich auf etwas ganz Neues einzulassen, ist bei den Verkehrsunternehmen willkommen!

Neuorientierung nach Studienabbruch: Praxisorientierte Ausbildung – und Dein Karriereweg geht weiter.

Neuorientierung nach Studienabbruch: Praxisorientierte Ausbildung – und Dein Karriereweg geht weiter.

15.06.2021

Für viele junge Menschen markiert ein Studienabbruch eine persönliche Niederlage. Gleichzeitig steckt darin eine Riesenchance, sich Gedanken zu machen, welcher Lern- oder Studientyp man wirklich ist, welche Rolle ein direkter Praxistransfer für ein Verstehen spielt – und schließlich, wie wesentlich Motivation, Feedback und ein teamorientierter Kurswechsel für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sein können.

Berufseinstieg Schienengüterverkehr: als Kfz-Mechatroniker groß denken und handeln

Berufseinstieg Schienengüterverkehr: als Kfz-Mechatroniker groß denken und handeln

01.06.2021

„Keine Angst vor großen Tieren“ oder besser gesagt vor „Schwergewichten“ der Schiene. Willkommen in der Welt des Schienengüterverkehrs! Felix Körner hat sich von der KFZ-Werkstatt-Welt verabschiedet und sich für die Arbeitgeberwelt der Schiene entschieden. Mit seinen 28 Jahren wagte der gelernte KFZ-Mechatroniker einen Berufsumstieg in die Verkehrsbranche, weil er sein Wissen und Können mit großen Maschinen und Mobilität kombinieren wollte.