Werde zum Organisationstalent

Ausbildung zum Industriekaufmann (w/m/d)

Vorbildung

Mittlerer Schulabschluss oder Hochschulreife

Lernorte

3 Jahre Ausbildung in Berufsschule und Betrieb

Ausbildungs-Vergütung

Zwischen 850 und 1.180 Euro je nach Ausbildungsjahr und Tarifgebiet

Ausbildung zum Industriekaufmann (w/m/d)

Du hast organisatorisch alles immer bestens im Griff und begeisterst dich für Zahlen und Tabellen? Außerdem arbeitest du gerne am PC, Smartphone und Tablet? Dann ist die Ausbildung zum Industriekaufmann bzw. zur Industriekauffrau genau das Richtige für dich. Werde zum unverzichtbaren Organisationstalent bei einem Verkehrsunternehmen in deiner Nähe und setze damit ein Zeichen in Richtung Klimaschutz. Denn durch eine Ausbildung bei einem Verkehrsunternehmen unterstützt du die Mobilität von morgen! Erfahre jetzt mehr rund um die Ausbildung zum Industriekaufmann (w/m/d): den Ausbildungsvoraussetzungen, der Vergütung sowie den Inhalten der Ausbildung.

Industriekaufmann: Ausbildungsvoraussetzungen

Wenn du Industriekaufmann/-frau werden möchtest, gibt es verschiedene Ausbildungsvoraussetzungen zu erfüllen. Du benötigst einen guten mittleren Schulabschluss bzw. die Hochschulreife (oder solltest damit fast fertig sein). Wichtig ist ein Interesse an Mathematik sowie wirtschaftlichen und betrieblichen Zusammenhängen. Weiterhin solltest du auch viel Spaß am Organisieren und eine Liebe für Sorgfalt mitbringen. Da du viel am PC, Tablet oder Smartphone arbeitest, solltest du natürlich ein großes Interesse an der Arbeit mit unterschiedlichster Hard- und Software haben. Des Weiteren werden Verhandlungen mit beispielsweise Lieferanten zu deinem Arbeitsalltag gehören – auch auf Englisch. Das bedeutet, dass du gerne kommunizieren solltest und auch dafür aufgeschlossen bist, dies auf Englisch zu tun. Vorteilhaft ist es ebenfalls, wenn du viel Kooperationsvermögen mitbringst.

Industriekaufmann werden: Das lernst du!

Laut Ausbildungsordnung für den Industriekaufmann beträgt die Ausbildungsdauer drei Jahre. Die Berufsausbildung läuft dual ab: Du lernst die Theorie in der Berufsschule und setzt diese dann im Betrieb um, wo du dein Praxiswissen ausbaust und vertiefst. Weiterhin sind in der Ausbildungsordnung alle Kenntnisse und Fähigkeiten festgelegt, die du während der Qualifikation vermittelt bekommen sollst. Dazu gehören unter anderem:

  • Erstellung von Kosten- und Leistungsrechnungen
  • Angebotserstellung und Durchführung von Verkaufsverhandlungen
  • Rechnungsprüfung und -begleichung
  • Optimierung von Prozess- und Produktionsabläufen
  • Alle wichtigen Instrumente im Personalwesen: Personalgewinnung, -betreuung und -entwicklung
  • Umsetzung von Marketing- und Vertriebsstrategien
  • Betriebsübergreifende Kommunikation mit Kunden, Zulieferern, Mitarbeitern und der Geschäftsleitung

Industriekaufmann: 

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung liegt beim Industriekaufmann bzw. der Industriekauffrau zwischen 850 und 1.180 Euro, je nach Bundesland, Ausbildungsjahr und Tarifgebiet. Dich erwartet nach deinem Abschluss ein Einstiegsgehalt von 1.600–2.500 Euro. Über die Jahre entwickelt sich dein Gehalt mit steigender Berufserfahrung und dem Ausbau deines Know-hows sowie deinen Verantwortungsbereichen. Ergänzt werden deine Vergütung und dein Gehalt durch gute Sozialleistungen.

Abwechslungsreicher Job mit viel Verantwortung


Job für kommunikationsstarke Menschen


Die Chance, mit kaufmännischem Know-how zur Verkehrswende beizutragen und Mobilität nach vorne zu bringen


Weitreichende Entwicklungsmöglichkeiten, mit denen du dein Talent voll entfalten kannst


Nach der Ausbildung zum Industriekaufmann geht’s für dich so weiter:

  • Weiterbildung zur/zum Personalfachwirt/in, Betriebswirt/in (IHK) oder Industriefachwirt/in (IHK)
  • Nahezu unbegrenzte berufliche und akademische Fortbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern

Unsere offenen Stellenanzeigen

Wir gestalten Zukunft und brauchen Talente wie dich. Bewirb dich jetzt!

Suchen
Alle Karrierelevel
i
28 Stellenanzeigen gefunden