Erfolgreicher Quereinstieg: Vom Parkettleger zum Lokführer

01.02.2021

Mitten im Berufsleben plötzlich wieder die Schulbank drücken? Für Tim Plogmann war es genau die richtige Entscheidung. Er entschied sich für eine Umschulung zum Triebfahrzeugführer.

Der gelernte Parkettleger wagt ein neues berufliches Abenteuer und zwar mit einem klaren Ziel vor Augen: er will Lokführer werden. Dieser Beitrag zeigt, wie es dem zweifachen Familienvater gelingt, die Weichen neu zu stellen und als Quereinsteiger bei den Verkehrsunternehmen ein neues berufliches zu Hause zu finden.

Was spricht für einen Quereinstieg bei den Verkehrsunternehmen?

Wir leben Vielfalt und suchen Macher und Könner für unsere Verkehrsunternehmen, bundesweit. Inspirierende Ansichten und Impulse, auch von Quereinsteiger*innen aus anderen Branchen schätzen wir. Bewerber*innen, die ihr Wissen, ihr Können, ihre Tatkraft und ihre Persönlichkeit bei uns einbringen wollen, sind bei uns willkommen!

Aus unserer Sicht gelingen Veränderung, Bewegung und Fortschritt gerade durch das Zusammenspiel von Menschen mit unterschiedlicher Berufsausbildung, Berufserfahrung, Qualifikation und Herkunft. Wir denken strategisch und handeln pragmatisch. Das schätzen Mitarbeitende, die sich engagiert, tatkräftig Tag für Tag in ihrer Aufgabe einsetzen.

Quereinsteiger*innen können in unserer Branche ihren Anschlussjob entdecken, auch dann, wenn es bei ihrem aktuellen Arbeitgeber nicht weiter geht oder eine berufliche Neuorientierung für die eigene berufliche Entwicklung einfach angesagt ist.

Die Zahl der Berufsbilder und Stellenangebote ist groß, denn wir wachsen weiter.

Wir bieten Sicherheit und Verlässlichkeit in turbulenten Zeiten. Und bleiben gemeinsam in Bewegung, weil unser Fundament sicher steht und unsere Alltagssprache von einem „WIR“ geprägt ist.

Lust auf Veränderung? Dann einfach reinklicken und am Beispiel von Tim Plogmann schauen, wie ihm wie ihm die Umschulung zum Triebfahrzeugführer gelungen ist.

Jobs, spannende Berufsbilder und zahlreiche Einstiegschancen gibt es hier in unserem Stellenmarkt.

Bewirb dich bei den Verkehrsunternehmen, wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Das könnte dich auch interessieren:

Neuorientierung nach Studienabbruch: Bei uns gibt es chancenreiche Karrierewege.

Neuorientierung nach Studienabbruch: Bei uns gibt es chancenreiche Karrierewege.

25.06.2021

Wie wäre es mit der Kombination aus Lernen mit direktem Praxistransfer für ein unmittelbares Verstehen und Anwenden? Mit sichtbaren Erfolgsmomenten für Motivation mehr Selbstbewusstsein? Wer nach einem Studienabbruch Mut hat, sich auf etwas ganz Neues einzulassen, ist bei den Verkehrsunternehmen willkommen!

Berufseinstieg Schienengüterverkehr: als KFZ-Mechatroniker  groß denken und handeln

Berufseinstieg Schienengüterverkehr: als KFZ-Mechatroniker groß denken und handeln

01.06.2021

„Keine Angst vor großen Tieren“ oder besser gesagt vor „Schwergewichten“ der Schiene. Willkommen in der Welt des Schienengüterverkehrs! Felix Körner hat sich von der KFZ-Werkstatt-Welt verabschiedet und sich für die Arbeitgeberwelt der Schiene entschieden. Mit seinen 28 Jahren wagte der gelernte KFZ-Mechatroniker einen Berufsumstieg in die Verkehrsbranche, weil er sein Wissen und Können mit großen Maschinen und Mobilität kombinieren wollte.

Einst Pressesprecher des Dresdner Kreuzchors – jetzt 50 Prozent Tramfahrer und 50 Prozent PR-Mitarbeiter bei den Dresdner Verkehrsbetrieben

Einst Pressesprecher des Dresdner Kreuzchors – jetzt 50 Prozent Tramfahrer und 50 Prozent PR-Mitarbeiter bei den Dresdner Verkehrsbetrieben

10.05.2021

Wenn es ungewöhnliche Karrierewege gibt, dann bei den Verkehrsunternehmen. Christian Schmidt, Mitarbeiter der Dresdner Verkehrsbetriebe AG verbindet zwei Berufsfelder. Seine Leidenschaft, nämlich im Nahverkehr Verantwortung als Tramfahrer zu tragen, war ein Kindheitstraum und wurde wahr. Sein Wissen und Können in der Profession des Journalisten entfaltet er zusätzlich im PR-Bereich des Unternehmens. Wie kann dieses berufliche Zusammenspiel in der Realität aussehen? Wie gelingt das Jobsharing und was reizt ihn besonders an der Dualität der Jobs?

Dialog + Wertschätzung = Erfolg: wie eine Generationsübergreifende Zusammenarbeit gelingt

Dialog + Wertschätzung = Erfolg: wie eine Generationsübergreifende Zusammenarbeit gelingt

31.03.2021

Wenn Generationen am Arbeitsplatz zusammenkommen, kann das der Beginn einer Erfolgsgeschichte sein. Dann nämlich, wenn Potentiale gesehen und durch eine gewinnbringende Zusammenarbeit freigesetzt werden. Wie ein „voneinander lernen“ und ein Verstehen der Generationen als ideale Basis für Inspiration, Teamwork und Erfolg gelingt, beschreiben zwei Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen.

Spitzensport, Werkstudentenjob und Studium: das geht bei den Verkehrsunternehmen

Spitzensport, Werkstudentenjob und Studium: das geht bei den Verkehrsunternehmen

18.03.2021

Wenn Talent, Disziplin, Leidenschaft und Neugierde aufeinandertreffen, dann ist das eine unglaubliche Kombination. Wer hoch hinaus will und für viele Themen „brennt“, hat es oft schwer, sich zu entscheiden. Umso besser, wenn die Arbeitswelt flexibel für junge Leute ist, dann braucht es gar keine „Entweder-oder-Entscheidung“, dann geht beides.