Wie überzeuge ich Arbeitgeber als Quereinsteiger*in mit meiner Bewerbung?

02.03.2021

Tipps und Empfehlungen eines Business Coachs für eine starke Argumentation

Wer sich für einen Branchen- und Jobwechsel entscheidet, hat alle Chancen mit seiner Bewerbung positiv zu punkten. Allerdings steht und fällt der Erfolg mit einer klaren und eindeutigen Strategie. Jede Initiative braucht gute Argumente, denn bei Bewerbung geht es schließlich um das Bewerben der eigenen Person mit allen Fähigkeiten, Talenten und Erfahrungswerten.

Wenn du dich gut kennst, kannst du auch gut argumentieren. Deshalb ist es wichtig, im ersten Schritt diese wesentlichen Fragen zu beantworten:

Selbstreflexion

  • Wer bin ich? (mit meinen Stärken und Schwächen, was macht mich aus? Was spornt mich an, welche Treiber habe ich?)
  • Was kann ich? (was bringe ich mit, was habe ich gelernt, welche Kompetenzen, welches Wissen und Können habe ich erworben, was kann ich besonders gut?)
  • Wo ist der Markt, indem ich „landen“ kann? (Welche Branche reizt mich und warum? Womit kann ich mit meiner bisherigen Qualifikation als Quereinsteiger*in punkten? Wieso glaube ich für die offene Stelle die optimale Besetzung zu sein?)

Die Sicht des Arbeitgebers und Fragen dazu

Der Blick in den eigenen Lebenslauf mit allen bisherigen Berufsstationen wird dir dabei helfen, die wichtigste Fragen von Arbeitgebern als Quereinsteiger*in zu beantworten:

  • Was motiviert Sie, in unsere Branche und zu unserem Unternehmen zu wechseln?
  • Was bringen Sie mit, warum glauben Sie, die Idealbesetzung zu sein? Welche Erfahrungen und Kompetenzen qualifizieren Sie?
  • Welche Qualifikationen zeichnen Sie aus? Was haben Sie gelernt, in welchem Bereich sind Sie stark? Warum glauben Sie, zu uns zu passen, was verbindet uns? Was unterscheidet Sie von einer/einem Bewerber*in, der aus unserer Branche kommt? Warum sollten wir uns für Sie entscheiden, welche Pluspunkte haben Sie? 

Zeig‘ warum du motiviert bist für einen Wechsel

Vermeide eine Standard-Bewerbung. Sowohl im Lebenslauf als auch im Anschreiben vermissen viele Arbeitgeber eine klare Botschaft. Mach klar, warum du den Wechsel willst, was dich dafür qualifiziert und warum du genau zu diesem Unternehmen willst. Darum ist es so entscheidend vorab gut zu recherchieren, über die Branche, zu der Ausrichtung des Unternehmens, zu den Zielen und schließlich auch den Werten des Unternehmens.

Warum sind die Werte für eine Übereinstimmung so wichtig?

Ein Arbeitsverhältnis ist wie eine Beziehung. Gegensätze können zwar zu Beginn spannend sein, aber dann geht es doch mehr und mehr darum, wie sehr Vorstellungen, Ansichten oder Sichtweisen wechselseitig verstanden werden und in eine ähnliche Richtung gehen. Checke auf der Website des Unternehmens, was dort geschrieben steht. Auch auf unserem Karriereportal findest du in der Arbeitgeberwelt zahlreiche Unternehmensporträts, die dir einen ersten Eindruck geben, wie die Verkehrsunternehmen „ticken“.

Die Verkehrsbranche öffnet die Tür Richtung Zukunft

Wir sind, was wir sind. Und Vielfalt ist für uns wirklich gelebte Realität. Wir stehen für Offenheit, Sicherheit und Chancengleichheit.

Wir wollen, dass vielfältiges Wissen, Erfahrungen und Ansichten tatsächlich die Brücke für Verstehen und Verständnis und Wertschätzung untereinander sind. Wir geben Quereinsteiger*innen gerne eine Chance, weil wir neue Impulse von Menschen aus anderen Branchen als Bereicherung verstehen.

Damit Arbeit eine neue Qualität bekommt, suchen wir nach engagierten, talentierten vorwärts gerichteten Machern und Könnern. Ein Quereinstieg ist für alle ideal, die sich auf Basis ihres Wissens und ihrer Erfahrung weiterentwickeln wollen. Auch deshalb qualifizieren viele Verkehrsunternehmen bundesweit offensiv weiter.

Wenn du wissen willst, wie Tim Plogmann den Quereinstieg vom Parkettleger zum Lokführer geschafft hat, dann klicke dich einfach rein und schau dir den Blog mit dem Video an.

Wie sich unsere Branche die Verkehrswende durch Fortschritt, Innovation und Klimaneutralität umsetzt, erfährst du in diesem Blogpost.

Jobs, spannende Berufsbilder und zahlreiche Einstiegschancen gibt es hier in unserem Stellenmarkt.

Bewirb dich bei den Verkehrsunternehmen, wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Das könnte dich auch interessieren:

Als Ingenieur*in die Tram der Zukunft mitgestalten

Als Ingenieur*in die Tram der Zukunft mitgestalten

15.08.2022

Wenn viele Fahrgäste Tag für Tag beruflich pendeln und im Öffentlichen Personennahverkehr zuverlässig an ihr Ziel kommen wollen, dann brauchen sie eine zuverlässige Verkehrslösung, die zu ihren individuellen Bedürfnissen passt. Im Schnitt befördert die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) an einem regulären Werktag etwa 500.000 Fahrgäste und es werden mehr, denn die Metropolregion Rhein-Neckar ist ein wichtiges Zuzugsgebiet.

Neuer E-Bus-Sound für Deutschland

Neuer E-Bus-Sound für Deutschland

14.07.2022

Wie aus einer EU-Vorgabe eine griffige und tragfähige Lösung „Made in Germany“ wird, zeigt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mit seinen Partnern und beweist damit ein Stück Mobilität der Zukunft. Der VDV entwickelte mit Partnern einen E-Bus-Sound, der außerhalb der Fahrzeuge, vor allem an Haltestellen bei der An- und Abfahrt, gehört werden kann.

Der Wandel der Arbeitswelt: Was bleibt, was kommt, was brauchen wir?

Der Wandel der Arbeitswelt: Was bleibt, was kommt, was brauchen wir?

12.11.2021

Wenn man Expert*innen für Arbeitswirtschaft und Organisation oder Soziologie fragt, dann wird ganz deutlich: der Wandel der Arbeitswelt ist in vollem Gange. Das „New normal“ nach der Pandemie wurde schon jetzt geprägt von einem Digitalisierungsschub und neuen Denkwegen in Organisationen, ganz gleich welcher Branche und Größe.

Digitales Pilotprojekt geht an den Start: Mehr Prozessgeschwindigkeit durch digitalen Rangierbetrieb

Digitales Pilotprojekt geht an den Start: Mehr Prozessgeschwindigkeit durch digitalen Rangierbetrieb

30.08.2021

Stell‘ dir vor, jede Lokomotive von Güterzügen hat eine Kamera als „zweites Auge“ und liefert hochauflösende Bilder, aus denen Rangierer*innen am Monitor erkennen können, ob alle Waggons, Druckluftschläuche oder Kupplungsteile intakt sind. Utopie oder Realität? Das Arbeitsgebiet eines Rangierers bzw. einer Rangiererin ist vielfältig und umfasst das Sichern von stillstehenden Fahrzeugen, , das Durchführen von Bremstests und das Kuppeln sowie Entkuppeln von Zügen. Diese Aufgaben lassen sich durch die Digitalisierung vereinfachen und erleichtern so die tägliche, auch körperlich schwere Arbeit.

Im ÖPNV nachhaltig mit Bussen „on demand“ unterwegs

Im ÖPNV nachhaltig mit Bussen „on demand“ unterwegs

01.02.2021

Stell‘ dir vor es entsteht ein neues Wohnquartier und lautlose, automatisierte Busse holen dich ab, wenn du sie brauchst… So utopisch ist dieser nachhaltige Gedanke nicht, denn in Mannheim entsteht zurzeit auf dem FRANKLIN-Areal nicht nur ein neues Stadtquartier, sondern auch ein neues Verkehrskonzept. Das frühere US-Kasernengelände wird in Kürze zum Reallabor. Mit einer neuen und umweltfreundlichen Verkehrslösung sollen direkte Wege mit dem RABus ins Stadtzentrum und in die Natur nahtlos und nachhaltig möglich werden.

Bus und Bahn bleiben Motor der Mobilitätswende

Bus und Bahn bleiben Motor der Mobilitätswende

01.02.2021

Trotz Corona-Pandemie: Die Klimaschutzziele der Europäischen Union sind nicht in der Schublade verschwunden. Im Gegenteil. Weitermachen, „Kurs halten”, muss die Devise sein. Das ist zugleich der Titel eines Positionspapiers des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) an die Adresse von Politik und Wirtschaft mit der klaren Ansage: „Bus und Bahn bleiben Motor der Mobilitätswende”.